Ereignisse des Jahres 2017
 
Januar - Februar - März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November - Dezember
 
03. Januar 2017:
Aus einem tiefen Glauben heraus vieles bewirkt
Auszeichnung Maja May gründete den Frauenbund Batzenhofen. Nicht nur dafür erhielt sie das Bundesverdienstkreuz
  Sie hat den Frauenbund Batzenhofen mitbegründet und war sogar 32 Jahre lang dessen Vorsitzende. Aber das ist nur eine der zahlreichen ehrenamtlichen Aktivitäten, für die Maria May aus Batzenhofen jetzt das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt.
  "Die Auszeichnung hat mich sehr überrascht, ich hätte nie damit gerechnet", sagt 76-Jährige. Auch wenn sie mit Taufnamen Maria Barbara heißt - ihre Freunde und bekannten nennen sie Maja. Dass sie an führender Position des Frauenbunds arbeitete, war im Grunde ein Zufall, erzählt Maja May: "Ich hatte die erste Sitzung in Batzenhofen verpasst und wollte bei der zweiten einfach mal vorbeischauen - und kam als Ortsvorsitzende wieder nach Hause."
  Frisch gewählt, nahm sie den Ortsverband gleich fest in die Hand: "Ich habe gleich gesagt, mit mir gibt's nicht nur Plätzchenbacken und Treffen zum Ratschen bei Kaffee und Kuchen." Sie zog dann ein Bildungsprogramm auf, organisierte Vorträge. Vor allem auch die Landfrauen sind ihr bis heute am Herzen. So war sie mehr als 20 Jahre lang Diözesanvorsitzende der Landfrauenvereinigung im Frauenbund und eine Zeit lang sogar deren Bundesvorsitzende. Auch wenn Maja May inzwischen alle Ämter abgegeben hat ("Es sollen jetzt einfach Jüngere ran!"), hat sie mit ihrer Amtsnachfolgerin bis heute guten Kontakt. "Sie hat mir sogar persönlich zum Geburtstag geschrieben und eine Weihnachtskarte geschickt."
  Maja May war auch die treibende Kraft der Aktion "Schülerinnen helfen Landfrauen". Hier lebten mindestens 14-jährige Schülerinnen einige Wochen lang auf dem Bauernhof und lernten die Arbeit und das Leben auf dem Land kennen und Verantwortung tragen. "Sie erlebten dabei einen ganz anderen Familienablauf, als sie von daheim gewohnt waren." Sie betont: Mir liegt die Landbevölkerung sehr am Herzen - ich bin halt ein Landkind."   In Batzenhofen rief sie eine Mutter-Kind-Gruppe ins Leben und gründete bereits im Jahr 1989 die Spielgruppe für kleine Kinder, die sie bis heute jeden Dienstag leitet.
  Ihr Engagement erfolgte stets aus einem tiefen Glauben heraus. So ist es selbstverständlich, dass sie sich immer im Pfarrgemeinderat engagierte, sogar als stellvertretende Vorsitzende. Es ist ihr aber wichtig, dass sie dies nicht alles alleine bewirkt hat. "Ich hatte immer viele, die mich unterstützt und gemeinsam an einem Strang gezogen haben."
  Stolz ist Maja May darauf, dass ihr Papst Johannes Paul II. im Februar 2003 die Auszeichnung "Pro Ecclesia et Pontifice" ("Für Kirche und Papst) als Würdigung ihres Engagements verliehen hat. Ihren Abschluss machte Maja May einst als Altenpflegehelferin. Sie habe zwar ihre beiden Eltern gepflegt - "aber den Beruf habe ich nie ausgeübt". So engagierte sie sich halt in Batzenhofen. Bis heute singt sie auch im Kirchenchor mit. "Der Lehrer Gruber hat mich als 14-Jährige in den Chor geholt. Wir sind heute nur noch wenige Frauen, wir bräuchten dringend ein paar Männer", bedauert sie.
Ihr Mann starb bereits 1994 im Alter von 54 Jahren. Weil er als Spartenleiter und Vorsitzender des CSC-Batzenhofen stark eingespannt war, brachte er auch das Verständnis für Maja Mays Engagement auf.   Seit sie ihre Ämter aufgegeben hat - "ich wurde niemals abgewählt" - widmet sie sich mehr der Familie, ihrer Tochter, den drei Enkeln und den mittlerweile drei Urenkeln.
  Und auch in allen schweren Zeiten ihres Lebens hat Maja May immer der Glaube geholfen: "Wenn ich nicht mehr kann, denke ich, lieber Gott, jetzt geh Du her und hilf".
 
 
09. Januar 2017:
Mehr als 30 Könige in Batzenhofen
Die Ministranten und zahlreiche andere Kinder zogen nach dem Festgottesdienst in St. Martin in Gruppen als "Dreikönige" los in die Häuser der Pfarrei in Edenbergen, Rettenbergen und Batzenhofen. Über 30 Kinder, Jugendliche und deren Begleiter waren unterwegs. Dort wünschten sie den Familien Gottes Segen zum neuen Jahr. Dabei sammelten sie für Kinderheime der Pallotiner in Indien, damit arme und notleidende Kinder ein Zuhause, zu essen haben und in eine Schule gehen können
 
 
25. März 2017:
Veteranen ehren ihre treuen Mitglieder
Versammlung Adolf Aidelsburger ist neuer Ehrenvorsitzender in Batzenhofen
  Mit bewährtem Fiührungsteam in die Zukunft: Bei der Jahresversammlung des Veteranen- Soldaten- und Kameradenvereins der Pfarrei Batzenhofen war die Neuwahl schnell erledigt. Denn alle Vorstandsmitglieder wurden bestätigt. Daher konnte man sich für die Ehrungen, die der Vorsitzende Wolfgang Knoll anlässlich des 110-jährigen Vereinsbestehens durchführte, Zeit nehmen. 13 Kameraden wurden ausgezeichnet, einige sogar doppelt. Das Ehrenkreuz in Bronze wurde Alois Durz, Johann Ehinger, Hermann Geisenberger, Franz Haas, Georg Schneider und Johann Zingler verliehen.
  Das Ehrenkreuz in Silber erhielten Adolf Aidelsburger; Adolf Englisch und Georg Steidle. Der stellvertretende Vorsitzende Michael Grußler wurde mit dem Ehrenkreuz in Gold gewürdigt. Für die Böllerschützen wurden folgende Auszeichnungen vergeben: Das Böllerschützenabzeichen in Silber für Werner Kreißl und das Böllerschützenabzeichen in Gold für Johann Ehinger und Johann Zingler. Die beiden letzten Kriegsteilnehmer des Vereins, Karl Ehinger und Alois Huber, wurden mit dem Verdienstkreuz in Silber geehrt. Sodann erhielt Aidelsburger ein Ärmelband und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
 
 
01. April 2017 (my heimat gersthofen):
Neuwahlen und Ehrungen beim Veteranen- Soldaten- und Kameradenverein der Pfarrei Batzenhofen
  zum Beitrag
 
 
07. April 2017:
Wenn der Opa noch einmal heiraten will
Theater Pfarrei Batzenhofen spielt Komödie
  Mit dem Lustspiel "Der Held des Tages" von Walter Pfaus kommt die Theatergruppe der Pfarrei St. Martin nachzweijähriger Pause auf die Bühne im Pfarrsaal Batzenhofen zurück.
  Die schon über 20 Jahre bestehende Truppe hat sich des aktuellen Themas der rüstigen Senioren angenommen. Wie immer bei den Theaterstücken in Batzenhofen enthält auch diesmal die turbulente Handlung einen kleinen, in viel Humor verpackten Zeigefinger, der ein wenig zum Nachdenken anregen soll.
  Eine Familie hat den gerade erst 70-jährigen Opa ins Altersheim abgeschoben. Er hatte für sein Alter noch zu viele Flausen im Kopf, zum Beispiel das Heiraten. Doch Opa kommt unerwartet aus dem Heim zurück, an seiner Seite eine Nonne, was die schlimmsten Befürchtungen seitens der Familie auslöst.
  Am Schluss ist nichts mehr so, wie es vorher war. Trotzdem ist die ganze Familie glücklich.
  Vorstellungen im Pfarrsaal Batzenhofen finden am Freitag/Samstag, 7. /8. April, jeweils ab 19.30 Uhr statt, am Sonntag, 9. April, ab 18.30 Uhr, am Ostersonntag, 16. April, ab 19.30 Uhr und am Ostermontag, 17. April, ab 16 Uhr.
♦ Karten gibt's im Vorverkauf im Getränkemarkt Lorenz, Batzenhofen, Stephanstraße 1 und an der Abendkasse.
 
 
24. Mai 2017:
Concerto d'Amore in der Pfarrkirche
Musik Ansprechendes Programm erntet in Batzenhofen viel Applaus
  Das Kirchenkonzert des Musikvereins Batzenhofen ist mittlerweile zur festen Tradition geworden. Dirigent Andreas Meyer hatte wieder ein anspruchsvolles und zum kirchlichen Rahmen passendes Programm zusammengestellt.
  Den Anfang bildete die "Ringgenberger Festmusik" von Markus Götz. Pater Hutt begrüßte zu dieser musikalischen Stunde in der Pfarrkirche St. Martin.
  Mit dem Stück "One Moment in Time", arrangiert von Markus Götz, wurde das Konzert fortgesetzt. Das folgende Stück "Klangfusion" von Armin Kofler stellte einen weiteren Höhepunkt des Konzertes dar.
  Danach erklang das "Ave Maria" von Giulio Caccini. Zwischen den Stücken bereicherte Anton Mader-Ehinger das Konzert mit geistlichen Impulsen. Mit dem Gesangsstück "The Rose", welches von Josefin Schöffel und Tobias Schneider gesungen sowie von Lotta Lutz auf der Orgel begleitet wurde, wurde das Konzert fortgesetzt. Weiter folgte das freudige Stück "Concerto d' Amore" von Jakob de Haan. Nach "You Raise Me Up" von B. Graham und "Choral and Rock-Out" von Ted Huggens klang die Veranstaltung aus.
  Zum Ende erhielten die Musiker und ihr Dirigent Andreas Meyer lang anhaltenden Applaus. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Pfarrei und dem Musikverein zugute.
 
 
04. November 2017 myheimat Gersthofen:

 
 
Die Datumsangaben beziehen sich, falls nicht anders vermerkt, jeweils auf das Erscheinen des betreffenden Artikels.
Die Texte sind teilweise gekürzt und mit Kommentaren versehen.
Rechtschreib- und Grammatikfehler wurden der Authentizität wegen weitgehend aus den Zeitungstexten übernommen.
Alle Angaben ohne Gewähr.


zurück zur Übersicht