D A S     W A P P E N     V O N     B A T Z E N H O F E N

Gemeindewappen

Das Wappen von Batzenhofen
Wappen: In Silber eine fünfblättrige Staude, auf deren unteren Zweigen zwei einander zugekehrte grüne Beizvögel sitzen. Im Jahre 1341 tritt in Urkunden "Ulrich der Batzenhofer" auf und siegelt mit einem an den rechten Schildrand gerückten Falken. Sein Geschlecht übte als ritterliche Dienstmannen des bischöflichen Kämmerers von Wellenburg die Grund- und Gerichtsherrschaft in Batzenhofen aus und war an der Entwicklung der Gemeinde maßgeblich beteiligt. Das erwähnte Siegel vom Jahre 1341 war als Wappen, weil künstlerisch nicht ausgewogen, untauglich und erfuhr bald die Ausgestaltung zu einem schönen, vollgültigen Wappen, indem der Falke auf eine grüne Staude gesetzt und ihm ein zweiter Falke beigesellt worden war. Im Jahre 1468 führt dieses Wappen Matheis Batzenhofer, "Schenk und Diener" (= Verwalter) des Damenstiftes St. Stephan in Augsburg, das im Laufe der Zeit in den ganzen Besitz des Dorfes Batzenhofen gekommen war.
Mit der Übernahme des Wappens des ältesten Ortsadels von Batzenhofen in das Gemeindewappen wird also die Entwicklung der Gemeinde sinnvoll dargestellt. Die zweistreifige Gemeindefahne zeigt die Farben Grün-Weiß. Das Staatsministerium des Innern stimmte der Annahme von Wappen und Fahne am 30. Juni 1964 zu (Nr. I B 1-3000/29 B 3).